Browsing Tag

Selbermachen

Dekoration Drinnen Weihnachten

How To: Klassischer Adventskranz

Klassischer Adventskranz Ansicht Front

Bin ich die Einzige, die bisher so gar nicht in Weihnachtsstimmung kommen will? Ich weiß nicht, ob es an den teilweise viel zu warmen Temperaturen liegt oder an der Tatsache, dass all die Dinge, die die Weihnachtszeit sonst ausmachen (Weihnachtsmarkt), in diesem Jahr (anders) ausfallen. Es ist verrückt!

Dabei hatte ich so viele Ideen, die ich in der neuen Wohnung umsetzen wollte: Angefangen bei der Weihnachtsdeko, für die ich schon Anfang des Jahres Pinterest-Boards erstellt hab. Ich hab sogar überlegt, ob ich dieses Jahr mal endlich einen Weihnachtsbaum aufstelle. Aber unter den Umständen mag man dann irgendwie doch nichts festlich schmücken, zumindest ich nicht. Es kommt ja eh keiner vorbei. Und eigentlich wollen wir alle doch nur, dass 2020 endlich vorbei ist und wir in 2021 nochmal von Vorne anfangen können. Oder?

Eigentlich ist das so schade! Viele von uns sitzen zuhause und warten darauf, das dieses Jahr so schnell wie möglich zu Ende ist, weil es uns in eine neue, unsichere Situation gebracht hat und wir außerhalb unseres „normalen“ Lebens nichts mit uns anzufangen wissen – außer Netflix-Binge-Watchen und Trübsal blasen. Ich frage mich, ob das nicht der komplett falsche Ansatz ist? Es sind nun mal 365 Jahre Lebenszeit, an die ich mich nicht erinnern will als „Das Jahr, das ich auf der Couch verbracht habe“. Und gerade deshalb mache ich jetzt doch alles, was ich mir ursprünglich mal vorgenommen habe!

Angefangen habe ich heute dann endlich mal mit dem Adventskranz. Ich bin zugegebenermaßen nie besonders früh mit meinem Adventskranz fertig… In einem Jahr hab ich sogar erst erst nach dem 1. Advent einen gekauft! Das hatte den netten Nebeneffekt, dass er nur noch die Hälfte gekostet hat und ich trotzdem noch an drei Sonntagen eine Kerze anzünden konnte. In diesem Jahr bin ich im Vergleich dazu also mit einer Woche vorher schon gefühlt früh dran.

Klassischer Adventskranz mit einem Kranz aus Nordmann-Tanne

Ich hab mich also letzte Woche mal abends aufgerafft, bin in die Stadt gefahren und habe mir einen neuen Kerzenhalter, neue Kerzen und einen goldenen Zweig gekauft. Ein bisschen Glitzer & Glamour muss ja dann doch sein. Gestern gab es dann noch einen kleinen Ausflug ins Gartencenter für den echten Kranz aus Nordmann-Tanne. Auch wenn das Internet gerade voll ist mit Adventskränzen aus Eukalyptus, habe ich mich für die klassische Variante mit Tannenzweigen entschieden. Ich verstehe aber auch ehrlich gesagt nicht, was Eukalyptus mit Weihnachten zu tun haben soll…

Klassischer Adventskranz www.blumenundfarbe.de

Bis zum 1. Advent werde ich den Kranz weitestgehend draußen auf Terrasse oder Balkon aufbewahren, weil die trockene Heizungsluft ihm ja auf Dauer nicht wirklich gut tut. Ich hab dazu übrigens einen sehr informativen Artikel gefunden, wie man seinen Adventskranz so lange wie möglich frisch hält. Für den restlichen Tag heute ist ein kleiner Glühwein-Umtrunk mit den Nachbarn auf der Terrasse geplant. Mit Mindestabstand und allem, was man in der jetzigen Zeit so beachten muss.

Adventskranz Nordmann-Tanne mit Christbaumkugeln

In diesem Sinne: Macht es euch auch schön & lasst uns das Beste aus dieser Weihnachtszeit rausholen!

Links zu den Adventskranz-Produkten:

Klassischer Adventskranz 2020
DIY

DIY: Upcyclen von Terrakotta-Blumentöpfen

 

Und plötzlich ist der Frühling da! Ich hab mich zwar lange darauf gefreut, jetzt muss ich aber ehrlich gestehen, dass mir der Übergang zwischen dem gefühlt ewigen Winter und den fast sommerlichen Temperaturen doch etwas abrupt vorkam. Unter anderem auch, weil meine Terrasse und die Blumenbeete noch im Winterschlaf lag. Also habe ich die Urlaubswoche und die letzte Frühsommerwoche dazu genutzt, um beides mal wieder auf Vordermann zu bringen. Ganz oben auf der To Do-Liste standen meine Blumentöpfe: Mal abgesehen von den halb abgestorbenen Pflanzen und dem Unkraut darin, fand ich dieses Terrakotta-Orange leider noch nie schön. Dazu bildete es zu den moosbewachsenen Steinplatten einen sehr unschönen Kontrast. Töpfe aus Plastik kommen für mich allein schon deshalb nicht in Frage, weil sie zum Einen unheimlich teuer sind und zum Anderen im Winter leider überhaupt keinen Frotsschutz bieten. Da sind mir die -zwar leider hässlichen- Tontöpfe dann doch lieber… Die andere Hälfte meiner Blumentöpfe hatte ich vor etwa 4 Jahren schon mal mit Wandfarbe weiß gestrichen. Die Kandidaten hatten ihre beste Zeit aber nun auch mehr als hinter sich und brauchten mal wieder einen frischen Anstrich.

 

 

In der Hoffnung, dass die Farbe diesmal vielleicht sogar noch etwas länger hält, hab ich in diesem Jahr zu Fassadenfarbe gegriffen. Nachdem die Wandfarbe irgendwann anfing abzubröckeln und Versuche mit Lack leider gescheitert sind, da die Farbe unschön abblättert und nicht mehr überstreichbar war, mussten dieses Jahr härtere Geschütze aufgefahren werden! Wer nicht zufällig noch Überbleibsel vom letzten Hausanstrich übrig hat, kann Fassadenfarbe für unter 10 Euro im praktischen 1 Liter-Eimer im Baumarkt seines Vertrauens kaufen. Das Schöne daran: Sie lässt sich einfach auftragen, kann mit Vollton-Farbe in jede beliebige Nuance abgetönt werden, ist auf umweltfreundlicher Wasserbasis und trotzt Wind und Wetter.

 

Material:

Alte Blumentöpfe: Ebay-Kleinanzeigen

Fassadenfarbe: Schöner Wohnen Fassadenfarbe

Lackierwalze aus Schaumstoff: Baumarkt

Pinsel: Amazon.de

 

 

Wer keine alten Töpfe zum Upcyclen hat, kann sie zuhauf gebraucht bei Ebay-Kleinanzeigen für wenig Geld finden. Ich persönlich finde es auch sehr schön, wenn der Blumentopf ein Muster oder eine besondere Struktur hat. Dann kommt die Farbe nochmal besser zur Geltung.Bei alten Blumentöpfen empfehle ich, diese vor dem Streichen mit einem Stahl-Schwamm von Schmutz zu befreien. Falls sich – wie in dem Fall meiner Töpfe- Moos darauf angesammelt hat, kann dies mit einer Lösung aus Essig und Wasser, mithilfe eines Schwamms, abgewaschen werden. Danach sollte der Blumentopf aber gut durchtrocknen bis er dann gestrichen wird. Wie man streicht brauche ich vermutlich nicht zu erklären. Aus Erfahrung hab ich aber gelernt, dass eine einfache Schaumstoff-Walze und ein Pinsel sehr gute Dienste leisten. Um ein gleichmässig deckendes Ergebnis zu erzielen, habe ich in 2 mal gestrichen und dazwischen jedes Mal eine Pause zum Trocknen der Farbe eingelegt. Bei gutem, trockenen Wetter ist das aber innerhalb weniger Stunden erledigt.

 

Viel Spaß beim Upcyclen,