Browsing Category

Drinnen

Ordnung

Ordnung in der Gewürzschublade mit Upcycling

Gewürzaufbewahrung in einer Schublade Beitragsbild

In den letzten zwei Tagen ist das Thermometer hier bis auf fast 20 Grad geklettert, da konnte ich nicht mehr länger mit dem Frühjahrsputz warten! Es wird nämlich höchste Zeit, dass der Staub vom Winter und die Trägheit, die sich nach dem gefühlt zweihundertsten Lockdown hier eingeschlichen haben, endlich verschwinden! Ich hab aber zunächst klein angefangen und mir erstmal die Gewürzschublade vorgeknöpft. Klingt banal, das Resultat kann sich allerdings echt sehen lassen!

Gewürze in Gläsern aufbewahren Bild

Ich hab ja in der alten Wohnung schon mal einen Beitrag über die Organisation unseres Vorratsschranks und unserer Gewürze geschrieben. Damals war unser Repertoire allerdings wesentlich kleiner. Mit der größeren Küche haben sich hier nun ganz andere Aufbewahrungsmöglichkeiten ergeben und so sind wir inzwischen bei über 50 verschiedenen Gewürzen angekommen: Von A wie Advieh bis Z wie Zwiebelgranulat ist da mittlerweile wirklich fast alles dabei! Und weil hier ja täglich und vor allem viel gekocht wird, sind die Gewürztüten, die hier immer mal wieder einziehen, auch ein bisschen größer als die Gebinde, die man im Supermarkt so findet.

Gewürzgläser mit goldenem Deckel Bild

Bei der Art der Aufbewahrung bin ich meinen Erdnussmus-Gläsern von Alnatura treu geblieben, die ich auch damals schon benutzt habe. Wir brauchen hier nach wie vor jeden Monat mindestens zwei davon auf und spülen die Gläser danach sorgfältig aus. Sie haben einfach die perfekte Höhe – nämlich ziemlich genau 9 cm – um in die 10 cm hohe Schublade zu passen. Außerdem haben sie im Deckel einen blauen Dichtungsring, der verhindert, dass die Gewürze Feuchtigkeit ziehen. Und es gibt sie quasi für umsonst. Gut ausgespült und vom Papieretikett befreit, sind sie jetzt das neue Zuhause für eine Reihe an Gewürzen, die hier vor Kurzem wegen dem VEG Kochbuch von Jamie Oliver eingezogen sind.

Weißer Edding für Kreidetiketten

Dafür habe ich mir nochmal die schwarzen Etiketten von Depot bestellt, weil auch diese sich bewährt haben. Sogar der weiße Filzstift vom letzten Mal hat noch brav seinen Dienst getan. Und das ist immerhin schon zwei Jahre her! Mit dem Resultat der ganzen Aktion bin ich mal wieder dermaßen begeistert, dass ich jetzt ständig, wenn ich an der Gewürzschublade vorbeikomme, diese aufmache und mich über den Anblick freue.

Gläser für Gewürze Bild

Es ist aber auch echt ein Traum, man macht die Schublade auf und sieht alles auf einen Blick. Wenn man jetzt noch ein bisschen „nerdiger“ wäre, könnte man die Gewürze auch nach Alphabet sortieren. Vielleicht mache ich das beim nächsten Regentag oder wenn ich mal wieder eine kleine Aufgabe mit großer Wirkung brauche. Nächste Woche gibt es erstmal einen kleinen Ausflug zum Thema Garten. Bis dahin wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche.

Macht es euch schön!

Signatur Bild

 

Produktliste

DIY

IKEA-Hack: Schwarzes Highboard im eleganten Landhausstil

Ich liebe unser Wohnzimmer mit den vielen großen Fenstern. Zwei Wände sind bis auf wenige Zentimeter komplett verglast. Der einzige Nachteil daran (neben dem Fensterputzen): es gibt eben auch wenig Platz für Schränke. Für den Essbereich brauchten wir aber unbedingt einen weiteren Schrank als Bar und zur Aufbewahrung für meine Blumenvasen. Endlose Streifzüge durch Möbelhäuser und Onlineshops brachten allerdings nur Ernüchterung. Es gab nichts, was meinen Anforderungen entsprach, nämlich Massivholz, ein etwas eleganterer Landhausstil, in schwarz, maximal 90 cm breit und nicht teurer als 250 €. Also blieb nur eins: selber zusammenbauen!

Ikea Havsta DIY Bild

Auf der Webseite unseres schwedischen Lieblingsmöbelhauses habe ich dann schließlich einen Korpus gefunden, der mir gefiel und der fast komplett meinen Anforderungen gerecht wurde. Der Havsta-Schrank ohne Sockel. Nur die Farbbezeichnung schwarzbraun hat mich zunächst abgeschreckt. Im Möbelhaus vor Ort stellte sich dann zum Glück raus, es ist mehr schwarz als braun. Glück gehabt! Dazu habe ich mir auf Ebay einfache, schwarze Möbelfüße aus Metall gesucht und bei Amazon dann noch diese wunderschönen, goldenen Hängegriffe gefunden (die allerdings mittlerweile leider ausverkauft sind).

Ikea Havsta Hack Klappgriffe Messing Bild

Das Ganze war in etwas unter einer Stunde aufgebaut. Statt der mitgelieferten drei Einlegeböden habe ich nur zwei verwendet, damit ich zwei relativ hohe Fächer für Spirituosen-Flaschen und Blumenvasen habe, sowie ein drittes für Longdrink-Gläser.

Ike Havsta Hack Gabor Lampe von Anderson Bild

Als Dekoration hab ich eine Tischlampe mit Glassockel gefunden und einen Kunstdruck mit einem schwarzen Rahmen – passend zu denen im Flur. Mit dem Resultat bin ich mehr als zufrieden. Manchmal muss man sich seine Wunschmöbel eben einfach selbst zusammenstellen.

In diesem Sinne: Macht es euch schön!

 

Signatur Bild

 

Produktliste:

Havsta-Schrank ohne Sockel

Schwarze Möbelfüße aus Metall, auch im Baumarkt erhältlich

Messing-Griffe: leider ausverkauft, Alternative bei Amazon oder bei Etsy

Tischlampe Gabor von Anderson

Poster Ampersand in 30 x 40 cm

Bilderrahmen: Ribba in 40 x 50 cm

 

Drinnen Einrichtung

Arbeitszimmer mit Wohlfühl-Faktor

Blick ins Arbeitszimmer

Vor allem ein Zimmer hat sich hier in den letzten 10 Monaten bezahlt gemacht: Das Arbeitszimmer! Ich bin wirklich sehr dankbar dafür, dass ich einen separaten Raum habe, in dem ich einerseits tagsüber ungestört meine To dos erledigen kann, zu dem ich aber andererseits abends die Tür schließen und so zumindest ein klein wenig Distanz zum Job schaffen kann. Denn gerade das fällt mir persönlich beim Arbeiten von Zuhause aus am schwersten.

Schreibtisch mit Schreibtisch-Organiser Bild

Was die Einrichtung betrifft, so haben sich die Dinge auch hier wieder anders ergeben als ursprünglich geplant: Die Inspiration für dieses Zimmer beinhaltete mal eine Schrankwand mit offenen Regalen auf der oberen Hälfte, in denen man Bücher, Skulpturen oder Boxen dekorativ präsentieren kann. Darunter wollte ich aber gerne Stauraum mit Türen haben, hinter denen ich Aktenordner, Büromaterial und Co verstecken kann. Und das natürlich bitte auch wieder in einem modernen Landhausstil. Wie so oft war meine Vorstellung von Möbeln aber entweder nicht auf dem deutschen Möbelmarkt erhältlich oder aber dermaßen teuer, dass ich es für eine Mietwohnung schlichtweg nicht eingesehen habe.

Billy-Regal mit Oxberg-Türen

Eine schöne und günstige Notlösung hab ich mit den Billy-Regalen in Kombination mit den Oxberg-Türen gefunden: Durch die obere, verglaste Hälfte hat man alles „schönere“ im Blick, kann aber in den unteren Fächern, hinter den Holztüren die weniger schönen Dinge verstecken. Die nächste Herausforderung war dann der Schreibtisch. Hier haben wir zwei Anläufe gebraucht, um einen passenden Arbeitsbereich zu schaffen. Ursprünglich haben wir einen Schreibtisch online bestellt, der eine hellgraue Arbeitsplatte hatte. Leider war ich damit nie so ganz zufrieden, weil der Kontrast von diesem etwas gelb-stichigen grau zu den weißen Schränken nicht wirklich schön war. Also hab ich die Schreibtischplatte nach ein paar Monaten gegen eine weiße getauscht und bin jetzt wesentlich glücklicher damit.

Schreibtischstuhl Bild

Beim Schreibtischstuhl habe ich mich für ein Modell entschieden, das zum Einen nicht aussieht wie ein typischer Schreibtischstuhl, zum Anderen auch keine Rollen hat, weil ich Angst um den Parkettboden hatte. Nach nun mehr als 10 Monaten Homeoffice und täglich mehr als 9 Stunden darauf sitzen kann ich aber sagen, dass da beim Sitzkomfort durchaus noch Optimierungsbedarf ist. Auf diesem zwar sehr hübschen Modell sind die Möglichkeiten, die Wirbelsäule mal zu entlasten, indem man die Sitzposition verändert, dann doch sehr beschränkt. Für 1 bis 2 Stunden am Tag ist es okay, ich wechsele bei Homeoffice-Tagen dann aber zwischendurch mit dem Laptop auf die Couch, wenn mir meine beiden Bandscheibenvorfälle zu verstehen geben, dass sie von meiner Haltung nicht begeistert sind.

Sideboard Bild

Als weiteren Stauraum hab ich mir ein Sideboard aus zwei Brimnes-Schränken zusammengestellt, die ich mit Edelstahlgriffen aufgehübscht habe. Hinter diesen Türen haben nun Dekosachen, Geschenkpapier und – bänder ihr Zuhause gefunden. Dadurch wirkt der Raum immer aufgeräumt und ordentlich, weil nichts in offenen Regalfächern herumliegt und verstauben kann. Damit diese Wand aber nicht nur weiß und kahl aussieht, hab ich nach langem Suchen dieses Poster gefunden und mit einem Passepartout und Rahmen versehen. Die Farben des abstrakten Motivs passen wunderbar zum Sofa, zum Hochflor-Teppich und zum Lampenschirm der Marmor-Lampe. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann das Bild endlich mal aufgehängt wird…

Arbeitszimmer Bild

Soweit der Stand des Arbeitszimmers. Beim „Dekorationspotenzial“ hat dieser Raum auf jeden Fall noch Luft nach oben: Über der weißen Holzkommode links hätte ich gerne noch ein Bild, damit die Wand dort nicht so nackt aussieht. Und für diese gefühlt riesige weiße Wand über dem Schreibtisch schwebt mir noch ein Triptychon aus drei Bildern im Hochformat vor. Mal schauen, wann ich dafür die richtigen Motive finde… Da Einrichtung für mich ja ohnehin immer ein Prozess ist, bei dem man im Nachhinein vielleicht noch bessere Optionen findet – diese Deckenlampe beispielsweise, die aussieht wie ein umgedrehtes Weinglas, ist bereits Lampe Nummer zwei an dieser Decke – wird sich in diesem Raum vermutlich auch noch das Eine oder Andere ändern.

In diesem Sinne: Macht es euch schön!

Sideboard Bild

Produktliste:

Sideboard mit Bild und Lampe Bild

Schreibtischlampe Bild

DIY Drinnen Einrichtung

IKEA-Hack: Waschbeckenunterschrank

IKEA-Hack: Badezimmer Unterschrank für schmales Waschbecken

In dieser Altbau-Wohnung hab ich jetzt schon das eine oder andere Mal wirklich erfinderisch werden müssen. Denn, ein in den 60er Jahren gebautes Haus bringt einige Herausforderungen mit sich. Angefangen bei dem schmalen, verwinkelten Flur, den ich ja schon mit viel Kreativität sinnvoll eingerichtet habe… Die nächste Herausforderung brachte dann das sehr schmale WC mit sich, das so schwierigen Maße von 0,83 x 2,14 m hat! Scheinbar gab es irgendwann mal ein großes Bad, von dem das WC nachträglich durch eine Trockenwand abgeteilt wurde. Das hat zwar Vorteile in Bezug auf die Privatsphäre in einem Mehrpersonen-Haushalt, ist aber eine echte Herausforderung bei der Einrichtung, denn dadurch ist nur ganz wenig Platz für ein Waschbecken vorhanden. Bei der Sanierung vor unserem Einzug wurde eins mit den Maßen 40 x 25 cm eingebaut. Es treibt mich nicht nur regelmäßig in den Wahnsinn, dass es nur schwer möglich ist, sich dort anständig die Hände zu waschen (Hallo Corona-Hygiene-Maßnahmen!), es war auch fast unmöglich, dafür einen Unterschrank zu finden. Natürlich hätten wir darauf verzichten können, aber wohin dann mit Toilettenpapier-Rollen und Hygiene-Artikeln? Die Ladies werden verstehen, was ich meine…

 

IKEA-Hack Badunterschrank Badezimmer

 

Ich brauchte also einen Waschtischunterschrank, der nur knapp breiter sein durfte als das Waschbecken und der kein Vermögen kosten durfte. Es gab sehr schöne Exemplare für knapp 400€, aber tut mir leid, das bin ich nun wirklich nicht bereit, für einen Waschtisch in einer Mietwohnung auszugeben. Also musste mal wieder ein IKEA-Hack her. Der einzige Schrank, der von den Maßen her knapp gepasst hat, war der Lillangen-Hängeschrank. Dieser ist – wie der Name vermuten lässt – dafür gedacht, an die Wand montiert zu werden, lässt sich aber ebenso gut auf zwei Füße stellen und als Unterschrank zweckentfremden. Die Füße hatte ich von einem alten DIY-Projekt noch übrig: Die Capita-Füße in der 12 cm Variante, die es nur mittlerweile leider nicht mehr bei IKEA zu kaufen gibt. Aber vielleicht findet man noch welche bei eBay-Kleinanzeigen oder so. Dann hab ich mir noch zwei Einlegeböden aus Holz gekauft und aus diesen sowie aus der Rückwand mit der Stichsäge Aussparungen für die Rohrleitungen geschnitten. Vorne noch einen silbernen Möbelgriff montiert,der zugleich als Handtuchhalter fungiert und voilá: Fertig ist der Schrank!

 

 

 

Für die Inneneinrichtung brauchte ich noch ein paar schöne Boxen, um den Hygieneartikeln ein dekoratives Zuhause zu geben. Hier lag die Herausforderung darin, dass die Boxen teilweise nicht höher als 12 cm sein durften. Zum Glück gab es bei Nanuna die Dekoboxen, die ich schon in meinem Flur als Schlüsselaufbewahrung benutze, in einer passenden Größe und in einem zarten grau, was sehr gut zu dem vielen Edelstahl und Chrom im Raum passt. Insgesamt hat das ganze Projekt knapp 60€ und einen Nachmittag Zeit gekostet. Dafür hab ich aber nicht nur einen schönen und praktischen Unterschrank, sondern auch meine Skills im Umgang mit der Stichsäge mal wieder weiter ausgebaut.

 

 

Was sagt ihr zu meiner Kreation? Würde mich freuen, wenn mein persönlicher IKEA-Hack vielleicht noch jemand anderem hilft. Einen schönen zweiten Advent!

Macht es euch schön…

 

 

Artikelliste:

 

Dekoration Drinnen Weihnachten

How To: Klassischer Adventskranz

Klassischer Adventskranz Ansicht Front

Bin ich die Einzige, die bisher so gar nicht in Weihnachtsstimmung kommen will? Ich weiß nicht, ob es an den teilweise viel zu warmen Temperaturen liegt oder an der Tatsache, dass all die Dinge, die die Weihnachtszeit sonst ausmachen (Weihnachtsmarkt), in diesem Jahr (anders) ausfallen. Es ist verrückt!

Dabei hatte ich so viele Ideen, die ich in der neuen Wohnung umsetzen wollte: Angefangen bei der Weihnachtsdeko, für die ich schon Anfang des Jahres Pinterest-Boards erstellt hab. Ich hab sogar überlegt, ob ich dieses Jahr mal endlich einen Weihnachtsbaum aufstelle. Aber unter den Umständen mag man dann irgendwie doch nichts festlich schmücken, zumindest ich nicht. Es kommt ja eh keiner vorbei. Und eigentlich wollen wir alle doch nur, dass 2020 endlich vorbei ist und wir in 2021 nochmal von Vorne anfangen können. Oder?

Eigentlich ist das so schade! Viele von uns sitzen zuhause und warten darauf, das dieses Jahr so schnell wie möglich zu Ende ist, weil es uns in eine neue, unsichere Situation gebracht hat und wir außerhalb unseres „normalen“ Lebens nichts mit uns anzufangen wissen – außer Netflix-Binge-Watchen und Trübsal blasen. Ich frage mich, ob das nicht der komplett falsche Ansatz ist? Es sind nun mal 365 Jahre Lebenszeit, an die ich mich nicht erinnern will als „Das Jahr, das ich auf der Couch verbracht habe“. Und gerade deshalb mache ich jetzt doch alles, was ich mir ursprünglich mal vorgenommen habe!

Angefangen habe ich heute dann endlich mal mit dem Adventskranz. Ich bin zugegebenermaßen nie besonders früh mit meinem Adventskranz fertig… In einem Jahr hab ich sogar erst erst nach dem 1. Advent einen gekauft! Das hatte den netten Nebeneffekt, dass er nur noch die Hälfte gekostet hat und ich trotzdem noch an drei Sonntagen eine Kerze anzünden konnte. In diesem Jahr bin ich im Vergleich dazu also mit einer Woche vorher schon gefühlt früh dran.

Klassischer Adventskranz mit einem Kranz aus Nordmann-Tanne

Ich hab mich also letzte Woche mal abends aufgerafft, bin in die Stadt gefahren und habe mir einen neuen Kerzenhalter, neue Kerzen und einen goldenen Zweig gekauft. Ein bisschen Glitzer & Glamour muss ja dann doch sein. Gestern gab es dann noch einen kleinen Ausflug ins Gartencenter für den echten Kranz aus Nordmann-Tanne. Auch wenn das Internet gerade voll ist mit Adventskränzen aus Eukalyptus, habe ich mich für die klassische Variante mit Tannenzweigen entschieden. Ich verstehe aber auch ehrlich gesagt nicht, was Eukalyptus mit Weihnachten zu tun haben soll…

Klassischer Adventskranz www.blumenundfarbe.de

Bis zum 1. Advent werde ich den Kranz weitestgehend draußen auf Terrasse oder Balkon aufbewahren, weil die trockene Heizungsluft ihm ja auf Dauer nicht wirklich gut tut. Ich hab dazu übrigens einen sehr informativen Artikel gefunden, wie man seinen Adventskranz so lange wie möglich frisch hält. Für den restlichen Tag heute ist ein kleiner Glühwein-Umtrunk mit den Nachbarn auf der Terrasse geplant. Mit Mindestabstand und allem, was man in der jetzigen Zeit so beachten muss.

Adventskranz Nordmann-Tanne mit Christbaumkugeln

In diesem Sinne: Macht es euch auch schön & lasst uns das Beste aus dieser Weihnachtszeit rausholen!

Links zu den Adventskranz-Produkten:

Klassischer Adventskranz 2020
Einrichtung

How To: Einen schmalen Flur einrichten

Flur Bild

Willkommen in meinem Flur! Dieser lange, schmale Durchgang war einer der ersten Räume, die in dieser Wohnung fertig geworden sind. Und dass, obwohl ich anfangs keine Ahnung hatte, wie man dieses Durchgangszimmer überhaupt sinnvoll einrichten sollte. Die Anforderungsliste hatte schon ein paar Punkte: Ich wollte gerne eine feste Ablage für Schlüssel, eine geschlossene Garderobe und eine ebenfalls geschlossene Aufbewahrung für unsere ganzen Schuhe. Im Laufe der Zeit kam dann noch der Wunsch nach einer kleinen Sitzgelegenheit hinzu, auf der man sich mal schnell die Schuhe anziehen kann. Das alles unter einen Hut zu bekommen, ohne normale Laufwege zur Haustür oder ins Bad zum Hürdenlauf zu machen, hat mich schon ein bisschen herausgefordert.

Bei der Aufbewahrung von Jacken und Schuhen kam mir irgendwann – nach unzähligen Besuchen in Möbelhäusern – die Idee, das Problem mit einem Pax-Kleiderschrank von IKEA zu lösen. Der ist mit seiner Breite von einem Meter zwar eigentlich fast 10 cm zu breit, weil die Tür zur Toilette jetzt nicht ganz aufgeht, auf der anderen Seite hat er aber einen Vorteil, der das wieder wettmacht: Ich hab mich nämlich hier für die hohe Variante in 236 cm entschieden und kann den begrenzten Platz bis nach oben hin ausnutzen. Außerdem gab es ihn in einer Landhaus-ähnlichen Türvariante in weiß, so dass er am Ende des Flurs ein richtiges Highlight ist und nicht noch mehr von dem ohnehin schon wenigen Licht „schluckt“. Um den Schrank mit dem Rest des Flurs optisch zu „verbinden“ habe ich schwarze Möbelknäufe gewählt. So wirkt es als Ganzes, trotz der unterschiedlichen Farben.

Das schmale, langgezogene Stück des Flurs, das zum Wohnzimmer hin führt, war dann die nächste Herausforderung. Ich wollte auf jeden Fall überhaupt irgendetwas an Möbeln hinstellen, damit es nicht nach einem kalten, „nackten“ Raum aussieht. Aber was kann man bei einer Raumtiefe von gerade mal XYZ cm dafür schon finden? Auf einem meiner vielen Streifzüge durch das DEPOT-Outlet in Wiesbaden habe ich mir mal vor dem Umzug nach Baden-Württemberg eine Kaminkonsole gekauft, für die ich eigentlich keine Verwendung hatte und die seitdem im Keller stand. Kennt man ja: Hauptsache einen Schnapper gemacht… Nachdem ich sie eigentlich schon fast verschenken wollte, kam mir die Idee, dass die Konsole aufgrund ihrer Tiefe von gerade mal 20 cm die ideale Ablagefläche für Schlüssel ist. Problem gelöst!

Die Schlüssel einfach darauf abzulegen fand ich aber nicht gut, weil es dann schnell unordentlich aussieht. Auch hier hab ich nach tagelanger Recherche im Netz irgendwann eine ganz einfache Lösung in Form einer schwarzen Box von NANU-NANA gewählt: Die passt zum Stil der Konsole, hat aber einen Deckel, so dass man nicht die ganze Zeit auf das Schlüssel-Chaos gucken muss. Als Highlight über der Konsole hängt das Bild von Toni Thornton, das ich mir selbst zum Geburtstag geschenkt habe, und was einfach einen besonderen Platz haben musste. Die Sitzgelegenheit ist nun ein kleiner schmaler Hocker von Depot, auf dem man entweder die Handtasche abstellen oder sich halt kurz zum Schuhe anziehen hinsetzen kann. Ist praktisch, dekorativ und nimmt kaum Platz weg.

Damit die eine Wand nicht durch das ganze schwarz so überladen wirkt, die andere Seite dagegen einfach kahl ist, schmückt nun eine kleine Bildergalerie mit drei Schwarz-Weiß-Bildern von einem Künstler aus Lissabon die Wand und rechts, neben der Tür zur Küche, habe ich einen Wandspiegel mit ebenfalls schwarzem Rahmen aufgehängt. Der gibt dem Raum auch noch optisch etwas mehr Tiefe.

So sieht es also aktuell in meinem Eingangsbereich aus. Bis jetzt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Gerade bei diesem Flur habe ich gelernt, dass man manchmal auch einfach „Out of the box“ denken und vielleicht auch mal eher unkonventionelle Dinge machen muss, wie zum Beispiel einen Kleiderschrank zu Garderobe und Schuhschrank umzubauen oder eine Kaminkonsole in den Flur zu stellen. Vielleicht findet ja der oder die Eine oder Andere eine Anregung aus diesem Post. Ich würde mich auf jeden Fall darüber freuen! In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Tag und macht es euch schön!

Links zu den Produkten:

Ordnung

Frühjahrsputz & Vorratsschrank-Organisation

 

Kennt ihr das? Ihr wollt nur eine Dose Tomaten aus dem Schrank holen. Ihr macht die Tür auf und …: Entweder, sie geht gar nicht erst auf, weil sie wegen irgendetwas klemmt oder euch fällt direkt etwas entgegen. Oder ihr müsst euch erstmal durch Massen von Lebensmitteln kämpfen, bis ihr die eine Dose Tomaten findet. Das ist gefühlt das tägliche Szenario mit meinem Vorratsschrank. Es macht mich wahnsinnig! Zeit also, dem Drama ein Ende zu bereiten und mal wieder für Ordnung zu sorgen. Aber wo zur Hölle soll man bei dem Chaos anfangen?

 

 

 

 

Step 1: Ausräumen & aussortieren

Also, ran an die Dosen – erstmal habe ich alles ausgeräumt und sortiert. Dabei konnte ich schon mal die Verfallsdaten gecheckt und die Sachen entsorgt, die abgelaufen sind. Alles, was noch haltbar ist, habe ich in Produktgruppen zusammengefasst, um später einen besseren Überblick zu haben, was wie viel Platz braucht.

 

Step 2: Saubermachen

Als der ganze Kram erstmal draußen und aussortiert war, kam einiges an Staub, Schmutz und Krümeln zutage. Also weg damit! Ich persönlich bin bei solchen Sachen immer sehr bequem und schmeiße den Staubsauger an. Damit erwischt man auch das kleinste Zuckerkörnchen in der hinterletzten Schrankecke. Anschließend habe ich die Schubladen mit einer Lauge aus Wasser, Spülmittel und Essig (weil antibakteriell) ausgewischt… You never know, was sich im Laufe der Zeit in so einem Schrank ansammelt!

 

 

 

Step 3: Fächer aufteilen & einräumen

Jetzt ging es ans Eingemachte (kleiner Wortwitz)! Bei uns wird vor allem die Gewürzsammlung täglich benutzt. Deshalb musste diese am leichtesten erreichbar und auf einer angenehmen Höhe aufbewahrt werden. Auch Essig, Öl, Hülsenfrüchte, Zwiebeln und Kartoffeln werden hier oft verwendet, weshalb ich sie auf die unteren Schubladen aufgeteilt. Damit das Chaos aber nicht in zwei Wochen von vorne anfängt, habe ich mir verschiedene Behältnisse für die Aufbewahrung besorgt: Essig und Öl haben nun ihren Platz in einem BRANKIS Korb von IKEA, den ich mit einem Rest schwarzer Kreidefarbe von einem DIY-Projekt gestrichen habe. Für die “losen” Produkte habe ich mich für die KORKEN Vorratsgläser entschieden. Da ich nirgendwo schöne Gewürzgläser gefunden habe, die kein Vermögen kosten, hab ich einfach eine Zeit lang die leeren Gläser von meinem ALNATURA Erdnussmus gesammelt und die Gewürze dort hinein gefüllt. Damit sind sie luftdicht verschlossen, ich hab Geld gespart und dazu noch was für die Umwelt getan (#upcycling). Außerdem haben die Gläser die perfekte Größe für meinen IKEA-Gewürzregal-Hack!

 

IKEA-Gewürzregal-Hack

Da ich nämlich weder bei Amazon noch sonstwo ein kleines Regal finden konnte, mit dem ich die Gewürze auf zwei Etagen lagern kann, musste ich mir einen kleinen Hack einfallen lassen: Ich hab mir die dafür die PLEJA Briefablage gekauft und zweckentfremdet, weil sie genügend Platz für die vielen Gläser hat und aus zwei Etagen besteht, die man aufeinander stellt. Jetzt stehen im obersten Fach die Gewürze, die wir am meisten brauchen und unten alles, was eher seltener zum Einsatz kommt. Um auf einen Blick zu sehen, was in welchem Glas versteckt ist, habe ich mir Etiketten von Depot gekauft und diese mit einem Edding, der auch auf unebenen Flächen nicht verläuft, beschriftet.

 

 

 

IKEA-Hack Teil 2: Ein neues Zuhause für Kartoffeln und Zwiebeln

Jetzt musste nur noch der untere Teil des Schranks mit Essig, Öl, Kartoffeln Zwiebeln und der Vorratsabteilung aufgeteilt werden. Für Letztere brauchte ich auf jeden Fall eine getrennte Aufbewahrungsmöglichkeit. Auf Pinterest findet man dafür viele Ideen und IKEA-Hacks wie beispielsweise Zeitschriftensammler. Da ich es allerdings gerne einheitlich habe und auch hier eine Aufbewahrungsmöglichkeit auf zwei Etagen besser ist, musste hier wieder die PLEJA Briefablage herhalten. Die habe ich mit zwei zurechtgeschnittenen PIPIG Tischsets ausgelegt, damit Kartoffeln und Zwiebeln wirklich keinerlei Berührungspunkte haben, und die Kartoffeln unten noch etwas besser vor Licht geschützt sind.

 

 

 

Step 4: Fertig!

Ladies unnd Gentleman, darf ich vorstellen: Ein aufgeräumter Vorratsschrank! Anstatt schon genervt den Schrank aufzumachen, freue ich mich jetzt sogar jedes Mal ein bisschen, wenn ich das Ergebnis dieses Frühjahrsputzes sehe. Und bis jetzt hat sich das neue System auf jeden Fall bewährt und es sieht immer noch alles schön ordentlich aus. Da macht das Kochen wieder mehr Spaß als vorher! Haltet mich für komisch, aber ich finde solche Putzaktionen immer unfassbar entspannend. Ausräumen, wegschmeißen und neu einsortieren hat sowas erleichterndes und ist jedes Mal aufs Neue Yoga für den Kopf. Deshalb wird das auch garantiert nicht der letzte Post zum Thema Frühjahrsputz bleiben. Stay tuned…

Blumen

Von Hühnern und Blumen: Die Ranunkel

 

Einen schönen 1. Mai! Und auch wenn heute der Tag der Arbeit ist, und diese damit gefeiert wird, dass man sie quasi ruhen lässt, hab ich den freien Tag  mal wieder dafür genutzt, um mich mit einer meiner liebsten Schnittblumen zu beschäftigen. Denn jeden Frühling freue ich mich auf Ranunkeln! Botansich korrekt bezeichnet man die Blumen mit den zart gefüllten Blüten als Asiatischen Hahnenfuß (Ranunculus asiaticus). Der Name stammt von der eigenartigen Form ihrer Blätter, der eben an die Füße von Hühnern erinnert. Ihre Blütezeit sind die Monate März bis Juni, in denen sie sowohl in den Gärtnereien als auch bei Floristen angeboten werden. Sie ist in den verschiedensten Farben erhältlich. Mit dem Wonnemonat Mai und dem damit verbundenen Beginn der Hochzeitssaison findet man sie derzeit vor allem in pastelligen Tönen in Brautsträußen und -Gestecken.

 

 

Egal ob einzeln oder als Strauß in Kombination mit Schleierkraut oder anderem Grün: Ranunkeln machen in der Vase immer eine gute Figur. Der wunderschöne Frühlingsbote kann als Topfpflanze auch im Garten ausgepflanzt werden, ist meist allerdings nur einjährig und muß demnach jedes Jahr aufs Neue gesetzt werden. Ranunkeln können gleichermaßen sonnig und schattig stehen, so lange sie genug Wasser bekommen und der Boden durchlässig ist.

 

 

 

 

Aber Obacht: Trotz ihrer Schönheit ist die Ranunkel mit Vorsicht zu genießen! Sie ist leicht giftig, daher besser nicht in der Nähe von Kleinkindern und Tieren aufstellen!

 

DIY

DIY: Upcyclen von Terrakotta-Blumentöpfen

 

Und plötzlich ist der Frühling da! Ich hab mich zwar lange darauf gefreut, jetzt muss ich aber ehrlich gestehen, dass mir der Übergang zwischen dem gefühlt ewigen Winter und den fast sommerlichen Temperaturen doch etwas abrupt vorkam. Unter anderem auch, weil meine Terrasse und die Blumenbeete noch im Winterschlaf lag. Also habe ich die Urlaubswoche und die letzte Frühsommerwoche dazu genutzt, um beides mal wieder auf Vordermann zu bringen. Ganz oben auf der To Do-Liste standen meine Blumentöpfe: Mal abgesehen von den halb abgestorbenen Pflanzen und dem Unkraut darin, fand ich dieses Terrakotta-Orange leider noch nie schön. Dazu bildete es zu den moosbewachsenen Steinplatten einen sehr unschönen Kontrast. Töpfe aus Plastik kommen für mich allein schon deshalb nicht in Frage, weil sie zum Einen unheimlich teuer sind und zum Anderen im Winter leider überhaupt keinen Frotsschutz bieten. Da sind mir die -zwar leider hässlichen- Tontöpfe dann doch lieber… Die andere Hälfte meiner Blumentöpfe hatte ich vor etwa 4 Jahren schon mal mit Wandfarbe weiß gestrichen. Die Kandidaten hatten ihre beste Zeit aber nun auch mehr als hinter sich und brauchten mal wieder einen frischen Anstrich.

 

 

In der Hoffnung, dass die Farbe diesmal vielleicht sogar noch etwas länger hält, hab ich in diesem Jahr zu Fassadenfarbe gegriffen. Nachdem die Wandfarbe irgendwann anfing abzubröckeln und Versuche mit Lack leider gescheitert sind, da die Farbe unschön abblättert und nicht mehr überstreichbar war, mussten dieses Jahr härtere Geschütze aufgefahren werden! Wer nicht zufällig noch Überbleibsel vom letzten Hausanstrich übrig hat, kann Fassadenfarbe für unter 10 Euro im praktischen 1 Liter-Eimer im Baumarkt seines Vertrauens kaufen. Das Schöne daran: Sie lässt sich einfach auftragen, kann mit Vollton-Farbe in jede beliebige Nuance abgetönt werden, ist auf umweltfreundlicher Wasserbasis und trotzt Wind und Wetter.

 

Material:

Alte Blumentöpfe: Ebay-Kleinanzeigen

Fassadenfarbe: Schöner Wohnen Fassadenfarbe

Lackierwalze aus Schaumstoff: Baumarkt

Pinsel: Amazon.de

 

 

Wer keine alten Töpfe zum Upcyclen hat, kann sie zuhauf gebraucht bei Ebay-Kleinanzeigen für wenig Geld finden. Ich persönlich finde es auch sehr schön, wenn der Blumentopf ein Muster oder eine besondere Struktur hat. Dann kommt die Farbe nochmal besser zur Geltung.Bei alten Blumentöpfen empfehle ich, diese vor dem Streichen mit einem Stahl-Schwamm von Schmutz zu befreien. Falls sich – wie in dem Fall meiner Töpfe- Moos darauf angesammelt hat, kann dies mit einer Lösung aus Essig und Wasser, mithilfe eines Schwamms, abgewaschen werden. Danach sollte der Blumentopf aber gut durchtrocknen bis er dann gestrichen wird. Wie man streicht brauche ich vermutlich nicht zu erklären. Aus Erfahrung hab ich aber gelernt, dass eine einfache Schaumstoff-Walze und ein Pinsel sehr gute Dienste leisten. Um ein gleichmässig deckendes Ergebnis zu erzielen, habe ich in 2 mal gestrichen und dazwischen jedes Mal eine Pause zum Trocknen der Farbe eingelegt. Bei gutem, trockenen Wetter ist das aber innerhalb weniger Stunden erledigt.

 

Viel Spaß beim Upcyclen,

 

 

 

 

 

 

 

 

Ordnung

Frühjahrsputz – Überflüssige Dinge

 

Der Frühling ist da und damit auch die perfekte Gelegenheit für den seit langem notwendigen Frühjahrsputz! Für mich gehört es einfach zum Frühlingsanfang dazu, den Staub und Krempel, der sich den lieben langen Winter über in der Wohnung angesammelt hat, loszuwerden und dann mit weniger Ballast in die neue Saison zu starten.

 

Angefangen habe ich in diesem Jahr mit dem Ausmisten von Sachen, von denen man definitiv zu viele hat. Und ich denke, wenn ihr mal bei euch nachschaut, werdet ihr mir bei dem einen oder anderen Artikel garantiert beipflichten. Hier ist meine offizielle Top 5 der überflüssigen Dinge für 2018:

 

 

Abgelaufene Kosmetik

Ich glaube, jede von uns hat mindestens 10 Teile im Badezimmerschrank, die man in Bezug auf Hygiene und Gesundheit schon seit ewigen Zeiten nicht mehr benutzen dürfte. Für Mascara gilt (leider): Weg damit, wenn sie älter als 6 Monate ist. Bei Lidschatten, der nicht offen im Bad stand (Achtung, Schimmelgefahr!) kann man etwas nachsichtiger sein. Aber auch diese sollten spätestens nach 2 Jahren in der Tonne landen. Lippenstifte haben nach Anbruch ebenfalls eine Haltbarkeit von 2 Jahren und für Cremes und Lotions heißt es nach 12 Monaten bereits “bye bye“!

 

Modeschmuck

Wie war das noch: Jeder Trend im Bereich Fashion wiederholt sich irgendwann. Also bloß nichts wegwerfen, es könnte ja in 10 Jahren wieder hip sein…! Das mag für Designer-Kleidung und Accessoires zutreffen, aber eher nicht für die XXL-Statement-Kette von H&M aus der Sommersaison 2015. Die ist nämlich mit großer Wahrscheinlichkeit bis dahin komplett mit Grünspan übersät und damit zwar ein Hingucker, aber nichts, mit dem man positiv auffällt.

 

 

Zeitschriften und Kataloge

Zwei Mal im Jahr der H&M-Katalog mit Outfit-Inspirationen, im Sommer der IKEA-Katalog mit den neuesten Wohntrends und dazwischen Instyle, Vogue und Co. mit Styling-Ideen, die man vielleicht irgendwann nochmal braucht, Artikel, die man unbedingt noch lesen wollte oder Rezepte, die man irgendwann nachkochen will…. Was in den meisten Fällen dann doch nicht mehr eintrifft. Und bis dahin ist die Styling-Idee dann sowas von Sommerkollektion 2013, oder die Diätrezepte auch längst kein Thema mehr. In meinem Wohnzimmer allein befinden sich derzeit 8 Zeitschriften und Kataloge, die ich nie wieder angerührt habe. Statt in Papierform sammle ich Styling-Ideen ab sofort lieber digital via Pinterest. Die Druckausgaben können also nach dem Lesen getrost ins Altpapier wandern.

 

Sportkleidung & Lounge Wear

Die 5 ausgemusterten T-Shirts? – Kann man noch zum Sport anziehen. Und wenn nicht dort, dann reicht es auf jeden Fall noch zum Rumgammeln auf der Couch. So oder so ähnlich erkläre ich mir die geschätzt 15 T-Shirts und unzähligen abgetragenen Leggings, die in der untersten Schublade meines Schranks vor sich hinvegetieren. Mal abgesehen davon, dass der Postbote wahrscheinlich erschrickt, wenn ich in dem einen oder anderen „Lounge Wear Outfit“, wie man Neudeutsch den Gammel-Look bezeichnet, die Türe öffne, weniger ist bekanntlich mehr. Gleiches gilt für diverse Sportsachen, die ihre besten Tage schon lange hinter sich haben. Und dann schaffe ich lieber Platz für neue Sportkleidung, die mich dann vielleicht auch eher zum Sport motiviert als ausgeleierte und verwaschene T-Shirts.

 

 

Abgelaufene Lebensmittel

Was sich da im Laufe des Jahres an Lebensmitteln in einem Kühlschrank so ansammelt. Neben den Produkten für den Täglichen Bedarf wie Gemüse, Eier und Konsorten, gibt es da immer mal wieder das Eine oder Andere, was man mal nur für ein bestimmtes Rezept angeschafft und dann in den Tiefen des Kühlschranks vergessen hat. Höchste Zeit also, sich mal wieder einen Überblick zu verschaffen, und Abgelaufenes und Verdorbenes zu entsorgen.

 

Ich würde mich freuen, wenn ich Euch auch zum Ausmisten und Aussortieren animieren kann.

Schönen Sonntag!