Monthly Archives

November 2020

Draussen Garten-Makeover

Black Week Finds für den Garten

Na, wer hat in den letzten Tagen noch wie verrückt Black Week Angebote geshoppt? Da ich ja angekündigt habe, meine freie Zeit im Winter im Garten zu verbringen, habe ich mich beim diesjährigen Schnäppchen-Shopping auch auf Artikel für die Gartenarbeit konzentriert. Dabei habe ich auch versucht, die Produkte nicht nur bei den bekannten eCommerce-Giganten wie Amazon, Zalando und Co. zu kaufen, sondern auch bei kleineren Shops oder Marketplace-Händlern. Das war am Ende mit den Black Friday Codes erstens günstiger und zweitens finde ich aktuell immer mehr, dass man gerade in Zeiten wie diesen die deutsche Wirtschaft besonders unterstützen sollte.

Das ist übrigens auch ein Vorsatz für meine Weihnachtseinkäufe: mehr regional, weniger Amazon. Klar, Letzteres ist bequem und teilweise unschlagbar günstig. Und vor allem bei den Last Minute Geschenken immer wieder Rettung in quasi letzter Not (klassisches First World Problem). Aber wenn ich in den Nachrichten höre, dass der Einzelhandel hierzulande teilweise Umsatzeinbußen von bis zu 40 Prozent hat und daran nun mal auch viele Arbeitsplätze hängen, dann denke ich schon etwas kritischer über mein Online-Shopping-Verhalten nach. Ich will hier keine Moralpredigten halten, im Endeffekt ist es jedem selbst überlassen, wo er sein Geld ausgibt. Ich sehe für mich darin nur eine Möglichkeit, zumindest einen kleinen Beitrag zum „Gemeinwohl“ zu leisten. Und jetzt genug lamentiert – Hier sind meine Black Week Finds:

 

 

Gartenlaterne aus Edelstahl von Armare

Der nächste Sommer kommt bestimmt. Und bis es wieder Zeit für Garten-Parties ist, hab ich mir diese hübsche Laterne gekauft. Da sie aus Edelstahl und Glas ist, trotzt sie wohl fast jedem Wetter und man kann sie sowohl mit echten als auch mit LED-Kerzen betreiben.

 

Gummistiefel von Anna Field

Ich hab das halbe Internet abgesucht nach einigermaßen schönen Gummistiefeln. Am liebsten hätte ich welche von Aigle gekauft, aber 70 € für einen Gummistiefel, bei dem ich nicht weiß wie lange er hält, waren mir dann doch ein wenig zu viel. Also sind es die von Anna Field geworden, die ich bei Zalando gefunden habe. Der Vorteil ist, ich kann sie zu jeder Jahreszeit tragen. Für die kalten Temperaturen aktuell lege ich einfach eine Lammfell-Sohle ein oder trage dicke Wollsocken.

 

Wintermantel von Vero Moda

Warum gibt es eigentlich keine schöne und erschwingliche Gartenkleidung? Ich will bei der Gartenarbeit nicht aussehen wie ein Waldschrat, aber auch nicht hunderte von Euros ausgeben für die Haute Couture-Version von Funktionskleidung. Dieser Wintermantel kam mir da ganz gelegen. Er ist warm, robust, sieht schön aus und ist lang genug, so dass man nicht bei jeder Bewegung Angst haben muss, dass er gleich hoch rutscht und der Rücken friert. Den Mantel habe ich zwar bei Zalando bestellt, durch das Partnerprogramm wurde er allerdings von einem Vero Moda Store in Flensburg verkauft.

 

Gartenkelle von Esschert Design

Mich ärgert immer öfter, dass bei der ständigen Diskussion um zu viel Plastik dann doch alles mögliche eben daraus hergestellt wird. Inklusive Gartengeräte. Dann hab ich diese Gartenkelle aus Eschenholz und Edelstahl entdeckt. Ein weiterer Vorteil ist die Skala auf der Kelle, mit der man sofort sehen kann, wie tief man gegraben hat. Beim Setzen von Blumenzwiebeln und Co. ist das auf jeden Fall sehr praktisch! Bei diesem Angebot führte leider nichts an der Bestellung über Amazon vorbei, der Artikel wurde aber über den Marketplace von einem Anbieter aus Norddeutschland verkauft.

 

Feuerkorb Kansas von Grillstar

Zugegeben: Das hier ist kein Black Friday Angebot. Aber für knapp 30 € einen Feuerkorb aus Edelstahl mit einem Ascheblech dazu fand ich schon preiswert. Und da wir uns ja zwischendurch dann doch mal mit den Nachbarn auf Abstand draussen im Garten treffen wollen und uns dabei nicht unbedingt alles abfrieren wollen, ist das eine prima Anschaffung. Und ich kann das Holz vom Baumschnitt endlich loswerden.

 

Bücher Das Gartenjahr + Gärten gestalten

Auch kein offizielles Black Week Angebot, da ich die beiden Bücher aber bei einem Bücher-Portal gebraucht gekauft habe und so teilweise über 60% des Originalpreises gespart habe, ist das für mich trotz alledem das Schnäppchen der Woche. Das Gartenjahr von Ian Spence und Gärten gestalten von Herta Simon standen auf diversen Must-have-Listen zum Thema Garten und vor allem das Spence-Buch ist für mein Winter-Gartenarbeitsaktion super praktisch, weil dort übersichtlich aber auch detailliert alle Gartenarbeiten aufgelistet sind, die ich in den nächsten Monaten durchführen kann.

Dekoration Drinnen Weihnachten

Klassischer Adventskranz

Klassischer Adventskranz Ansicht Front

Bin ich die Einzige, die bisher so gar nicht in Weihnachtsstimmung kommen will? Ich weiß nicht, ob es an den teilweise viel zu warmen Temperaturen liegt oder an der Tatsache, dass all die Dinge, die die Weihnachtszeit sonst ausmachen (Weihnachtsmarkt), in diesem Jahr (anders) ausfallen. Es ist verrückt!

Dabei hatte ich so viele Ideen, die ich in der neuen Wohnung umsetzen wollte: Angefangen bei der Weihnachtsdeko, für die ich schon Anfang des Jahres Pinterest-Boards erstellt hab. Ich hab sogar überlegt, ob ich dieses Jahr mal endlich einen Weihnachtsbaum aufstelle. Aber unter den Umständen mag man dann irgendwie doch nichts festlich schmücken, zumindest ich nicht. Es kommt ja eh keiner vorbei. Und eigentlich wollen wir alle doch nur, dass 2020 endlich vorbei ist und wir in 2021 nochmal von Vorne anfangen können. Oder?

Eigentlich ist das so schade! Viele von uns sitzen zuhause und warten darauf, das dieses Jahr so schnell wie möglich zu Ende ist, weil es uns in eine neue, unsichere Situation gebracht hat und wir außerhalb unseres „normalen“ Lebens nichts mit uns anzufangen wissen – außer Netflix-Binge-Watchen und Trübsal blasen. Ich frage mich, ob das nicht der komplett falsche Ansatz ist? Es sind nun mal 365 Jahre Lebenszeit, an die ich mich nicht erinnern will als „Das Jahr, das ich auf der Couch verbracht habe“. Und gerade deshalb mache ich jetzt doch alles, was ich mir ursprünglich mal vorgenommen habe!

Angefangen habe ich heute dann endlich mal mit dem Adventskranz. Ich bin zugegebenermaßen nie besonders früh mit meinem Adventskranz fertig… In einem Jahr hab ich sogar erst erst nach dem 1. Advent einen gekauft! Das hatte den netten Nebeneffekt, dass er nur noch die Hälfte gekostet hat und ich trotzdem noch an drei Sonntagen eine Kerze anzünden konnte. In diesem Jahr bin ich im Vergleich dazu also mit einer Woche vorher schon gefühlt früh dran.

Klassischer Adventskranz mit einem Kranz aus Nordmann-Tanne

Ich hab mich also letzte Woche mal abends aufgerafft, bin in die Stadt gefahren und habe mir einen neuen Kerzenhalter, neue Kerzen und einen goldenen Zweig gekauft. Ein bisschen Glitzer & Glamour muss ja dann doch sein. Gestern gab es dann noch einen kleinen Ausflug ins Gartencenter für den echten Kranz aus Nordmann-Tanne. Auch wenn das Internet gerade voll ist mit Adventskränzen aus Eukalyptus, habe ich mich für die klassische Variante mit Tannenzweigen entschieden. Ich verstehe aber auch ehrlich gesagt nicht, was Eukalyptus mit Weihnachten zu tun haben soll…

Klassischer Adventskranz www.blumenundfarbe.de

Bis zum 1. Advent werde ich den Kranz weitestgehend draußen auf Terrasse oder Balkon aufbewahren, weil die trockene Heizungsluft ihm ja auf Dauer nicht wirklich gut tut. Ich hab dazu übrigens einen sehr informativen Artikel gefunden, wie man seinen Adventskranz so lange wie möglich frisch hält. Für den restlichen Tag heute ist ein kleiner Glühwein-Umtrunk mit den Nachbarn auf der Terrasse geplant. Mit Mindestabstand und allem, was man in der jetzigen Zeit so beachten muss.

Adventskranz Nordmann-Tanne mit Christbaumkugeln

In diesem Sinne: Macht es euch auch schön & lasst uns das Beste aus dieser Weihnachtszeit rausholen!

Links zu den Adventskranz-Produkten:

Kerzenhalter mit 4 Tüllen

Dekozweig Farn mit Glitzer

Ähnliche Weihnachstkugeln oder diese hier

Adventskranz aus Nordmann-Tanne

Rustikkerzen

Klassischer Adventskranz 2020
Achtsamkeit Innen Motivation

Pläne für den Corona-Winter

Es scheint sich ja nun nicht vermeiden zu lassen, dass da ein langer Winter vor uns liegt, den wir wohl zu 95 Prozent zuhause verbringen werden. Spätestens seitdem Weihnachtsmärkte und andere Veranstaltungen mit sozialen Kontakten nun endgültig wegen Corona abgesagt sind frage ich mich: was mache ich eigentlich in den nächsten Monaten? Wie kann ich mir einen Ausgleich schaffen, damit ich gefühlt nicht nur von morgens bis abends arbeite? Und wie bleibt man in dieser verrückten Zeit eigentlich bei Verstand?

Natürlich könnte ich mich jeden Abend auf die Couch legen und Serien gucken bis ich schwarz werde. Aber seien wir mal ehrlich: das ist vielleicht 2 bis 3 Wochen reizvoll und dann wird es doch irgendwie langweilig. Und ich bin mir sicher, dass ich spätestens Mitte Dezember das Gefühl bekommen werde, dass mir die Decke auf den Kopf fällt, weil ich bis dahin keinen Fuß mehr vor die Tür gesetzt habe.

Ich hab seitdem ersten Lockdown mit den vielen sozialen Beschränkungen schon ständig das Gefühl, dass ich außer arbeiten nichts anderes mehr tue. Dass die Tage einfach so an mir vorbeiziehen, ohne dass ich sie wirklich erlebt habe. Und die letzten 7 Monate waren zumindest noch Frühjahrs- und Sommermonate, also Jahreszeiten, in denen man abends immerhin noch eine kleine Auswahl an Freizeitaktivitäten hatte. Was also tun, um die langen dunklen Wintertage und diese „besondere“ Zeit irgendwie sinnvoll zu verbringen.

Mittags laufen gehen

Ich weiß, das Gefühl von „dunkel“ bis „dunkel“ zu arbeiten ist im Winter nichts neues. Das ist jedes Jahr so. Im Gegensatz zu den bisherigen Wintern gibt es demnächst vermutlich nicht die Möglichkeit, um nach der Arbeit im Fitnesstudio für einen physischen und psychischen Ausgleich zu sorgen. Das Home Office macht mir gerade möglich, dass ich den Sport auf die Mittagszeit legen kann, wenn es draußen noch hell ist. Also werde ich meine Mittagspause in nächster Zeit um eine halbe Stunde verlängern (die ich natürlich abends nachhole), um die Laufschuhe zu schnüren und eine Runde bei Tageslicht und an der frischen Luft zu drehen.

Kleiderschrank ausmisten

Dieses Projekt hat der oder die Eine oder Andere vielleicht schon im letzten Lockdown hinter sich gebracht, ich aber nicht. Oder zumindest nicht wirklich… Und bis jetzt sind ja auch wieder einige Monate ins Land gezogen, in denen man Kleidungsstücke im Schrank gehortet hat, die eigentlich schon lange weg können. Also wird das definitiv eins der nächsten Großprojekte, mit denen ich mir die Wochenenden vertreibe. Keller aufräumen und neu organisieren Noch so ein Klassiker, den viele von euch vielleicht schon im Frühjahr erledigt haben. Da ich zu der Zeit eher im Garten beschäftigt war, wird das Keller-Makeover nun in den nächsten Monaten nachgeholt. Der Plan lautet bis jetzt, so viele gebrauchte BillyRegale wie möglich bei ebay-Kleinanzeigen zu ergattern, um dem Chaos eine Etage tiefer endlich Herr zu werden!

Keller aufräumen und neu organisieren

Noch so ein Klassiker, den viele von euch vielleicht schon im Frühjahr erledigt haben. Da ich zu der Zeit eher im Garten beschäftigt war, wird das Keller-Makeover nun in den nächsten Monaten nachgeholt. Der Plan lautet bis jetzt, so viele gebrauchte BillyRegale wie möglich bei ebay-Kleinanzeigen zu ergattern, um dem Chaos eine Etage tiefer endlich Herr zu werden!

Winter-Grillen mit den Nachbarn

Ich liebe Weihnachtsmärkte: Mit Freunden zum Glühwein treffen, sämtliche Fressbuden durchprobieren bis einem fast schlecht wird (Glühwein braucht ja immer eine gute Grundlage!)… Tja, das wird es alles dieses Jahr nicht geben. Um nicht vollends sozial isoliert zu sein, werden wir uns mit den Nachbarn draußen im Garten zum Winter-Grillen treffen. Mit Decken und warmer Kleidung ausgerüstet, kann man sich so wenigstens ein kleines bisschen Geselligkeit nach Hause holen. Selbstverständlich unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln!

Garten-Arbeit

Nein, ihr habt euch nicht verlesen! Ich habe mir für den Winter tatsächlich vorgenommen, den Garten auf Vordermann zu bringen. Eigentlich tue ich das ja schon seit einigen Monaten, aber wie das mit dem Unkraut so ist: Man hat auf der einen Seite des Gartens angefangen, arbeitet sich bis zum Ende des durch und kann dann eigentlich vorne wieder anfangen. Also werde ich die nächsten Monate damit verbringen, das Unkraut ein für alle Mal loszuwerden, die Unebenheiten auf dem Rasen auszugleichen, Beete anzulegen und den Kompost zu versetzen. Auch das wird etwas sein, dass ich in die verlängerte Mittagspause legen (an den Tagen, an denen ich nicht laufen gehe) oder am Wochenende machen werde. Dann hab ich das bis zum Frühjahr erledigt und kann mich dann ums Anpflanzen kümmern.

Soweit die Pläne für die nächste Zeit. Das Gute daran ist, jetzt hab ich es öffentlich gemacht, also muss ich mich auch daran halten, um mich nicht voll zu blamieren. Ich bin mir sicher, einiges davon wird auch hier auf dem Blog seinen Platz finden. Ich freue mich, wenn ihr zwischendurch mal vorbeischaut und euch vergewissert, ob ich meine Versprechen eingehalten habe. Lasst mich gerne wissen, was eure Pläne für den Corona-Winter 2020/21 sind.

Bleibt gesund & macht es euch schön!