Monthly Archives

Oktober 2016

Blumen

Neue Blumen-Liebe: Japanrose

 

Wie man schon am Blog-Titel und den bisherigen Beiträgen erkennt, habe ich ein Faible für Blumen! Ich finde einfach, dass ein paar frische Schnittblumen in einer schönen Vase das Ambiente doch noch ein bisschen wohnlicher machen! Natürlich könnte man auch Topfpflanzen nehmen, aber sind wir mal ehrlich: die “lebendige” Fraktion von Flora und Fauna sieht die meiste Zeit nicht so fancy aus und bringt eine Menge Arbeit mit sich. Nehmen wir beispielsweise den Klassiker, die Orchidee: Sie sieht wunderschön aus wenn sie blüht – Ja genau! Wenn…! Bei meinen Exemplaren, die wirklich regelmäßig in Regenwasser getaucht, immer mal wieder gedüngt und spätestens alle zwei Jahre umgetopft werden, dauert die Blüte meist ganze 4 Wochen. Für die darauf folgenden sechs Monate (manchmal sogar länger) sieht die Phalaenopsis einfach nach nichts Halbem und nichts Ganzem aus. Also findet man mich mit schöner Regelmäßigkeit am Samstag im Blumenladen meines Vertrauens.

 

img_0948

 

Meistens setze ich bei Schnittblumen auch eher auf die üblichen Verdächtigen, nämlich je nach Jahreszeit Tulpen, Pfingstrosen, Dahlien und natürlich Rosen! In allen möglichen Variationen und Farben. Bei einem meiner letzten Streifzüge durch die bunte Blumenwelt habe ich aber etwas Neues entdeckt: Eine Japanrose! Die Tulpenrose – oder auch  Eustoma grandiflorum – stammt ursprünglich aus Nordamerika, findet sich hierzulande aber immer öfter als Zierpflanze. Sie sieht ein bisschen aus wie eine Mischung zwischen einer Tulpe und Mohn, zumindest erinnern mich die Blütenkelche daran. Ich habe vergangenes Jahr auch mal eine als Zimmerpflanze im Topf gekauft. Allerdings war dieses Experiment weniger erfolgreich… Umso größer war die Freude, dass sich diese Japanrose über eine Woche in der Vase gehalten hat.

 

img_0949

 

Hübsch oder? Es gibt sie auch noch in anderen Farben wie zartem Rosè, Pink und einem kräftigeren Lila. Ich hab mich allerdings für Weiß entschieden, da das ganz offensichtlich sehr gut zum Rest des Raums passt. Und eine viel zitierte Fashion-Regel lautet ja: Die Blumen müssen undbedingt zu den Sofakissen passen! Das weiße Tablett war übrigens auch ein Highlight meines Shopping-Ausflugs in der Stadt. Das gute Stück ist einfach riesengroß und hat statt 24,95 € nur 5 € gekostet. Es hat einige Kratzer und Schrammen, ist daher aber auch prädestiniert für mein nächstes DIY-Projekt.

 

img_0952

 

Japanrose: Blume 2000

Vase: Leonardo

Tablett: Depot

Kissen: H&M Home, allerdings schon ein paar Monate älter. Etwas Ähnliches findet ihr hier und hier

Tisch:  Ebay , allerdings auch schon ein paar Jahre alt. Schöne Massivholz-Tische gibt es aber auch hier

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Food

Majoon: Persischer Joghurt-Shake mit Bananen & Nüssen

Hin und wieder kommt es vor, dass ich vor meinem Obstkorb stehe und feststellen muss, dass ich keine der Tage zuvor optimistisch gekauften Bananen gegessen habe. Meist haben sie ihre beste Zeit dann auch schon hinter sich und sind überreif. Essen wegwerfen geht aber auch nicht, also werden die kleinen Kalzium-Bomben geschält, in Stücke geschnitten und eingefroren, um daraus mein liebstes Sonntagsdessert zu machen: Majoon.

 

img_1005_72dpi

 

Der persische Shake wird im Mixer zubereitet und besteht aus Joghurt, Bananen, Datteln, Eiswürfeln und ein paar Gewürzen sowie gerösteten Nüssen. Super lecker und schnell gemacht!  Die Zubereitung ist wirklich simpel:

 

Zutaten für 2 Personen:

2 tiefgefrorene Bananen, geschält und in Stücke geschnitten.

13 entsteinte Datteln

200 ml Joghurt

10 – 12 Eiswürfel

1 Teelöffel Vanillezucker

1 Prise Salz

1 Prise Zimt

ca. 30 g gehackte Pistazien

ca. 4 El weißer Sesam

 

img_1002_72dpi

 

Zubereitung:

In einer Pfanne nacheinander Pistazien und Sesam bei mittlerer Hitze rösten. Bei Seite stellen und kurz abkühlen lassen.Währenddessen werden alle anderen Zutaten in den Mixer gegeben und ca. 2 Minuten durchgemixt, bis die Eiswürfe komplett zerkleinert sind. Anschließend die Masse in 2 große Gläser abfüllen und mit den gerösteten Nüssen toppen. Fertig!

 

img_1059_72dpi

 

 

Natürlich lässt sich das Rezept auch ohne weiteres an die persönlichen Vorlieben anpassen: So kann man dafür jeglichen Joghurt verwenden, egal ob 1,5 oder 3 % Fettanteil, laktosefreien oder Soja-Joghurt. Auch der Zucker lässt sich problemlos durch 1/2 Teelöffel Vanilleeextrakt ersetzen und macht aus dem Getränk sogar eine gesunde Zwischenmahlzeit (oder auch Frühstück). Und selbstverständlich kann man auch Kokos-Chips, Mandeln, Walnüsse etc. als Topping verwenden.

 

img_1056_72dpi

 

 

img_1060_72dpi

 

 

Tablett: Depot

Vase: Leonardo

Blumen: Blume2000

Trinkgläser: IKEA

Servierteller und Schüsseln: Terra Cuita

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken