Über Blumen & Farbe

Flur Bild

Willkommen im Altbau!

Hallo! Ich bin Ines, mittlerweile Ende 30 und lebe im Landkreis Karlsruhe. Hier wohne ich mit dem Lieblingsmann in einer etwa 80qm² großen Mietwohnung. Wir haben uns im Mai 2019 in die frisch renovierte Altbauwohnung aus den 1960ern mit dem originalen Fischgrät-Parkett und den vielen großen Fenstern verliebt. Was wir damals noch nicht wussten ist, dass Altbauwohnungen zwar wunderschön sein können, aber so ihre Herausforderungen mit sich bringen:

Angefangen bei etwas ungewöhnlichen Raumaufteilungen wie beispielsweise unserem schmalen Flur oder dem winzigen WC, über dermaßen unebene Böden, dass es schon fast unmöglich war, einen Kleiderschrank gescheit aufzustellen. Und nicht zu vergessen, die hellhörigen Wände. Ich kann ohne weiteres hören, wenn bei den Nachbarn ein Stockwerk höher das Telefon klingelt… Bei einer Altbauwohnung muss man an vielen Stellen kompromissbereit sein und vor allem eine gute Nachbarschaft haben! Dafür hat es aber eben auch den besagten, besonderen Charme!

Ich hab immer eine Vorliebe für Interior Design gehabt und schon mit 14 Jahren mein Kinderzimmer auf Papier aufgezeichnet, um die Einrichtung zu planen. Danach habe ich jede meiner Mietwohnungen mit viel Liebe und Ideenreichtum eingerichtet. Im Nachhinein finde ich es aber schade, dass ich diesen Prozess nie irgendwo dokumentiert habe. Schließlich ist Einrichtung ja selten etwas, mit dem man irgendwann fertig ist, und dass sich im Laufe der Zeit verändert. Man entdeckt plötzlich andere Stile, hat durch das Internet und Social Media neue Einflüsse und so weiter. Dafür soll jetzt dieser Blog dienen!

Hier teile ich mit euch, wie ich meinen – manchmal für deutsche Verhältnisse etwas ungewöhnlichen ­– Einrichtungsstil aus modernem Landhaus, ein bisschen Scandi (aber bitte mit Kassetten) und einer Prise glänzender Metalle verwirkliche. Da das hier wie schon erwähnt eine Mietwohnung ist, versuche ich meine Ansprüche an Aussehen und Qualität aber immer in einem erschwinglichen Preisrahmen zu halten. Und im Zweifel kreiere ich die Möbelstücke mit einem DIY oder einem IKEA-Hack halt selbst.

Außerdem nehme ich euch mit in den zur Wohnung gehörigen Garten, falls man das Gelände hinter dem Haus so nennen kann. Auch hier werde ich die Transformation von der verwucherten Wildnis zur hoffentlich irgendwann fertigen Erholungsoase mit euch teilen.

Ich hoffe, meine Projekte und Erfahrungen helfen euch vielleicht bei dem einen oder anderen Einrichtungsproblem weiter. Wenn dem so ist, lasst es mich gerne wissen. Ich freue mich über eine Erwähnung mit dem #blumenundfarbe. Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Signatur Bild